Wettbewerb Rathaus Korbach

IDEENWETTBEWERB

 

TOPOS

In der räumlichen Struktur der Stadt, die in einer bestimmten Anordnung von öffentlichen Stadträumen, privaten Stadtgliedern und deren Zwischenräumen steht, spiegelt sich die städtische Gesellschaft, seine Bürger, wider.

Das Zentrum in Bad Korbach manifestiert sich als Stadt von kleinen öffentlichen Plätzen/Märkten,  in der seine Bewohner und Besucher in Kommunikation treten können. Übergeordnet gesehen bilden die Plätze/Märkte in Ihrem Stadtteil öffentliche Stadträume. Diese werden von der umliegenden historischen Bebauung mit privateren Strukturen und deren Anordnung, der ‚Taktung’ als solche definiert und stehen für öffentliches Zusammentreffen zur Verfügung.

Differenzierter betrachtet, steht das Rathaus im Zentrum als ein Spiegelbild der Stadt und verlangt die Weiterführung dieser gewachsenen Stadtstrukturen.

 

 

TYPUS

Das Konzept führt die räumliche Struktur der Stadt vom öffentlichen Stadtraum zum privaten Stadtglied weiter und schließt harmonisch das Gefüge des Stadtkerns.

Ein respektvoller Umgang mit dem Bestand und ein behutsames Einbinden der Bauelemente in den Bestand, lassen den Bestand wie auch den Neubau als ein Ganzes wirken und zu ’einem’ Rathaus werden.

Durch die Anordnung von gradlinigen und einfachen Bauelementen in Form eines zentralen, bindenden Erschließungs- und Begegnungsriegels, drei einzelnen Baukörpern für Büroflächen nach Norden, einem kubisch geschlossenem Baukörper mit Sitzungssaal und neuer Markthalle als Pendant zum Rathaus im Süden, sowie der Raumfolge im Inneren von öffentlichen-, halböffentlichen-, bis hin zu privaten Flächen, wird das Rathaus selbst zu einer kleinen Stadt.

 

 

 

 

11/2016

 

 

>

<

>>